Homöopathie R_K_by_Leonora Schwarz_pixelio.de

Das homöopathische Verständnis von Heilung ist vom Wesen her ein Entgiftungsvorgang. Indem durch den Potenzierungsvorgang aus den materiellen Substanzen alles Grobstoffliche entfernt wird, bleibt nur der reine Geist, beispielsweise einer Pflanze oder eines Minerals, übrig – die sogenannte „Information“.

Alle Materie ist laut Homöopathie von gröbsten bis zu feinsten Dosierungen vergiftet, insofern der menschliche Geist in die Materie eintritt. Jede Verkörperung ist eine Verdichtung und gleichzeitig eine Vergiftung. Durch den Heilungsvorgang leiten wir demnach jene spezifischen Gifte aus, die im gegenwärtigen Problemzustand ein zu massives Ungleichgewicht oder einen Krankheitszustand in uns geschaffen haben. Nach dem Resonanz- oder Gleichheitsprinzip wird von den Heilkundigen diejenige potenzierte Substanz ausgewählt, die exakt dem Wesen des Krankseins eines Menschen entspricht. Das ist eine hohe Heilkunst, die ein seelisches Einfühlungsvermögen voraussetzt, welches manchmal bis zur Hellsichtigkeit reichen kann.
Angeregt zu dieser Erkenntnis wurde ich durch folgendes Video:    http://wirsindeins.org/2014/09/03/tagesenergie-61-alexander-wagandt-im-gesprach-mit-jo-conrad-uber-die-energien-und-aktuelle-ereignisse/
Du solltest, um zum Punkt zu kommen, die gut 2 Minuten anhören von 2:11:00 bis 2:13:20.
Lass dich inspirieren und bring Vertrauen und Freude ins Leben!

Advertisements