Schlagwörter

Die siebente Sternenspitze des Glücks ist die heitere Gelassenheit till-eulenspiegel-in-moelln-3bac0769-1585-4d65-a9ca-f99c175eedec

Würden wir bei der Sechs stehen bleiben, wären wir in der Polarität gefangen. Denn jede der sechs Qualitäten hat jeweils ein Gegenteil: Auf die Disziplin folgt Enthemmung, auf die Selbsthingabe die Selbstermächtigung, auf die Kommunikation mit Anderen das Alleinsein.

Die Sieben aber, der Schalk, ist das Zünglein an der Waage, ist der Wendepunkt einer jeden Geschichte. Sie ist der Moment zwischen Ein- und Ausatmen, zwischen Tag und Nacht, zwischen Ich und Du. Sie ist der Moment, wo Zeit in Ewigkeit übergeht und die Ewigkeit in Zeit.

Die Sieben ist der Engel der Zeit, auch der Engel der Erfüllung einer Zeitepoche. Sie ist auch die Tänzerin in den Wolken, der Wellenreiter. Sie schwebt wie ein Adler über den Berggipfeln, und wenn sie sich in die Täler begibt, mitten unter die Menschen, fühlen diese sich freier und leichter.

Denn die Sternenspitze Sieben bedeutet Leichtigkeit, Humor, Spritzigkeit, der Funke gelassenen Lebensmutes, der dich über jedes Hindernis tanzen lässt.

Lebst du die siebente, die höchste Spitze des Glücksterns, wirst du als humorvoll, mitreißend, optimistisch, ekstatisch, grenzauflösend, freigeistig und wind-energetisch erlebt. Du bist der Inbegriff von Freude und Freiheit.

Manchmal wirkst du als Närrin, und als Clown bringst du Leichtigkeit und einen Hauch himmlischer Unbekümmertheit in die Welt. Jederzeit und an jedem Ort kann dich diese Freude überfallen, eine grundlose Fröhlichkeit, eine himmlische Zuversicht. Und niemals wieder wird sie dich gänzlich verlassen. Dieses himmlische Kind bleibt dir bis in höchste Alter treu, wie zerbrechlich auch dein Körper werden möge. Und es erleichtert dir bereits jetzt jeden Schmerz.

Advertisements