Freunde

Die siebte Gemeinschaft ist die freie Gemeinschaft, die du selber bildest …

Sie ist geistig real um dich, wenn auch nicht in der physischen Präsenz.

Sie besteht aus deinen Freunden, und aus dem Netzwerk, das du bildest. Diese, deine Gemeinschaft besteht aus den Kontakten, die du knüpfst und wie du deine Freunde verknüpfst und miteinander bekannt machst. Du selber bist das Zentrum der Gemeinschaft, die sich um dich bildet. Schau mal, wer das ist. Welche Menschen sind dir nahe? Es kommt nicht auf die Anzahl an. Es können auch nur zwei Freunde oder Freundinnen sein, die du hast. Es kann deine Familie sein. Oder eine Kombination aus Freunden und Familie.

Es können deine verflossenen Liebhaber sein. Was hast du geteilt, was hast du verschenkt an Liebe? Was lebt von dir weiter in einem unsichtbaren Netzwerk? Du bist das Zentrum und gleichzeitig ist es ein dezentrales Netzwerk, denn auch dein Freund hat als Zentrum sein eigenes Netzwerk. Und stell dir vor, dass du mit all diesen Menschen und Netzen verbunden bist.

Wie schön wäre es, wenn du sie alle versammeln könntest bei dir! Jetzt schon, und nicht erst an deinem Grab. Stell dir vor, wer zu deinem Begräbnis kommen würde oder von wem du dir das wünscht. Das ist deine Gemeinschaft.

Es kann sogar deine geistige Gemeinschaft sein: Menschen, mit denen du dich spirituell verbunden fühlst. Du fühlst dich ihrer geistigen Familie angehörig.

Ich weiß, wie kostbar es ist, wenn wir hier in der physischen Realität zusammen kommen, zusammen finden und uns in bewusster Absicht vereinen. Wenn wir eine „Körperschaft“ bilden sozusagen, eine lebendige Gemeinschaft von Menschen, die sich regelmäßig trifft oder sogar zusammen wohnt.

Lass uns nicht nur davon träumen, sondern beginnen, den Traum umzusetzen, indem wir jemanden einladen oder jemanden besuchen. Und wir sprechen mit diesem Jemand über das, was wir uns unter Zusammensein vorstellen. Der kleinste gemeinsame Nenner ist unsere Basis.

Und dann können wir versuchen, diese Basis mehr und mehr zu verbreitern. Es braucht schon Ehrlichkeit, ein bisschen Mut, ein bisschen Risiko und die Bereitschaft, auch Enttäuschungen und gelegentliches Misslingen hinzunehmen. Und dann laden wir einmal, nicht nur zum Geburtstag, ein paar Freunde ein und sagen beispielsweise: Wir führen heute Gespräche über die Liebe.

Ich liebe diese Aussage, die Jesus in der Bibel zugeschrieben wird: „Wenn zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, bin ich mitten unter ihnen.“ Das heißt ja, mal abgesehen von der konfessionellen Deutung: Wenn zwei oder drei in klarem Bewusstsein, in guter Absicht und in Liebe zusammen sind, dann kommt eine neue Qualität hinzu, eine spürbare Unterstützung, ein Kraftquelle, ein Segen.

wenn zwei oder drei

Advertisements