Sonnenfinsternis2

Sonnenfinsternis – Neue Wahl = alte Wahl in Israel –

Stimmungsänderung in Frankreich – Impfzwang

Die Sonnenfinsternis am vergangenen Freitag, 20.3., hat uns wieder einmal auf ergreifende und – ja ich möchte mir erlauben zu sagen – auf mystische Weise bewusst gemacht, wie sehr wir unsere Sonne lieben. Wir erkennen auch, dass sie die magischste und stärkste Himmelsmacht ist, die unser Leben „von oben her“ als Zentralgestirn führt und durchstrahlt. Damit steht sie in unmittelbarer Beziehung zur Erde, die uns als Lebensgrundlage „von unten her“ stützt und ernährt. Es ist wie Yang und Yin.

Die Stimmung während einer Sonneneklipse bei den Tieren zu beobachten, ist besonders beeindruckend. Die Vögel verstummen allmählich, es wird still auf der Erde. Nur die Maschinen rattern weiter und die Menschen, die darauf nicht achten, schwätzen dahin, als würde nichts Besonderes geschehen.

Und so scheint es auf der Erde auszusehen: Nichts Besonderes verändert sich. Aber das ist ein Trugschluss. Die Bewusstseinsentwicklung saust so schnell voran, so dass wir manchmal gar nicht mehr wissen, wo wir stehen und wie wir mitkommen sollen. Ich meine nicht die politische Entwicklung. Die hinkt ziemlich hinterher. Immer noch Kriege und der Glaube, man könnte irgend etwas befrieden, ohne selber in Frieden zu kommen.

Aber die Werte purzeln durcheinander. Rechts und links haben keine Bedeutung mehr. Bin ich für die Heimat, für die Fremden, für Bewahrung, für das Neue? Wer weiß schon, wo er wirklich steht. Es gibt keine wirklichen Überzeugungsblöcke mehr, nur noch die künstlich am Leben erhaltenen, beispielsweise die politischen Parteien. Das globale Kartell der Massenmedien will immer noch meinungsführend sein. Aber es gelingt ihnen immer weniger. Jeder steht für sich allein da, und es bilden sich ständig neue Gesinnungsallianzen. Eigentlich kannst du dich auf niemanden mehr verlassen, dass er dir „treu“ bleibt. Und du selbst veränderst dich auch in einem rasanten Tempo. Hätten wir die Macht nicht, die Himmel und Erde verbindet, die ewig junge und frische Liebe, wir wären ziemlich aufgeschmissen.

In Israel ist der alte Ministerpräsident Natanjahu wieder gewählt worden. Ein Albtraum für viele! Hat er doch kurz vor den Wahlen angekündigt, er würde die Zweistaatenlösung nun ablehnen, so musste er nach der Wiederwahl zurückrudern, sonst würde ihm sogar die bislang immer treu ergebene Regierung der USA die Gefolgschaft verweigern. Aus einem ganz anderen Grund als Netanjahu aber halte ich eine Ein-Staat-Lösung tatsächlich für die bessere Idee. „Israel-Palästina“ könnte der Staat heißen und er wäre nicht rassistisch und religiös verbohrt, sondern er wäre die Chance, zwei so unterschiedliche Religionsvorstellungen unter einem staatlichen Dach mit Respekt und in liebevoller Heilungsaufgabe zu vereinen. Ein wahres Liebeskraftwerk könnte in Palästina entstehen, vorbildlich für die ganze Welt. Denn Juden und Araber haben auch vor 1947 schon auf diesem Territorium zusammen gelebt und haben es mehr oder weniger gut geschafft, wie auch sonst im gesamten Mittleren Osten. Auch im Iran gibt es schon immer eine respektierte jüdische Gemeinschaft. Und auch in Deutschland ist die rassistische Wunde sehr bald nach der Katastrophe in einen guten Heilungsprozess gemündet. Aber es scheint so, als würde es gegenwärtig noch ein Traum bleiben – mein Traum – dass dies auch in Palästina geschehen darf.

In Frankreich passieren seit dem Charlie-Hebdo-Anschlag seltsame Dinge. Die Stimmung, die nun von der politischen Führung ausgeht, tendiert deutlich in Richtung Kontrolle und Überwachungsstaat. War das etwa die beabsichtigte Folge einer – so muss man schon vermuten – Terrorinszenierung?

Neueste, befremdliche Nachricht aus unserem Nachbarland: Nun wurde die allgemeine Impfpflicht als „verfassungsgemäß“ bestätigt und festgelegt. Kinder, welche Kindertagesstätten besuchen wollen, müssen sich gegen Diphtherie, Tetanus und Kinderlähmung impfen lassen.

Welch schlechtes Beispiel gibst du uns, einstmals so stolzes, individualistisches und freies Frankreich!

Auch in Deutschland stehen sie schon „Gewehr bei Fuß“, die Politiker und die pseudowissenschaftlichen Mediziner – und verzeiht bitte den Ausdruck – die Monster der Pharmakologie mit ihren Konzernen und Geschäftemachern. Sie kauern schon in den Startlöchern. Sie warten nur noch auf die „ultimative Horrormeldung“, die ihnen die willfährige Presse präsentieren soll. Finden sie bald genug Stoff für ihre Horrormeldungen? Gelingt es ihnen demnächst, genügend Angst in der Bevölkerung zu erzeugen, so dass sie ihr Teufelszeug los werden können?

Die Schulmedizin will ihren dogmatischen Herrschaftsanspruch über die Menschen weiter ausbreiten. So wedeln sie nun wieder vor unseren Nasen herum mit ihrer in regelmäßigen Abständen wiederholten Androhung von Zwangsimpfungen.

Wird das Sozialwesen Staat mit seiner Gesetzesmacht missbraucht, um gegen seine eigene Basis, die freien Menschen, zu agieren? Hygieno-faschistische Gesetze gegen den Willen der Einzelnen auf den Weg zu bringen?

Man benutzt dafür die infamste Erpressung, der kaum jemand widerstehen kann: „Du bist asozial und unverantwortlich, weil du andere Menschen lebensgefährlich ansteckst, wenn du dich nicht impfeln lässt!“

Auch hier wird uns nichts anderes übrig bleiben, als erst einmal NEIN zu sagen. Und dann werden wir auf intelligente Weise endlich zur Einsicht gelangen, was Menschen wirklich ängstigt, und auch wozu sogenannte Krankheiten, besonders Kinderkrankheiten, eigentlich gut sind. Wer sagt denn, dass man jeden Entwicklungsschub, der sich als Ausschlag, Schlappheit, Fieber oder Übelkeit manifestiert, unterdrücken und ausrotten muss? Was für wahnsinnige Ersatzkrankheiten züchten wir uns dann heran?

Außerdem habe ich die unmittelbare Vergiftungswirkung und langfristige Schädigung durch Impfstoffe dabei noch gar nicht angesprochen. Darüber gibt es bereits jede Menge Wissen, man muss es nur wissen wollen …

Ich bestimme selber darüber, was in mich oder meine Kinder hinein gespritzt oder hinein gestrahlt wird. Es sei denn, man nimmt mir mit Gewalt meine körperliche Unversehrtheit und Würde.

Advertisements