Die große Freude am Erwachen der kollektiven und individuellen Seele Teil 3: Morphogenetische Felder – Jesus Christus – Kommende Herausforderungen

akasha4

Wir sind Schöpfer morphogenetischer Felder. Du kannst erleben, wie deine guten Gedanken energetische Felder in deiner psychischen, aber auch in deiner physischen Umwelt erschaffen. Du spürst es, wenn sich Menschen wohl darin fühlen. Dankbarkeit schafft ungemein positive Energiefelder. Probier es aus! Du kannst auch Felder erschaffen oder mitkreieren, in denen Menschen sich beflügelt fühlen und Einsichten empfangen. Wissensfelder sozusagen. Probier es aus!

Du selber kannst plötzlich in einem solchen Feld Erkenntnisse und innere Bilder empfangen, die dich überraschen. Auf einmal erkennst du Wahrheiten oder sprichst Wahrheiten aus, die du früher nie gewagt hättest auszusprechen. Du fühlst einen Zuwachs von Kraft und von innerer Autorität. Freunde, die dich kennen, sind möglicherweise erstaunt und „glauben“ dir nicht. Denn so kennen sie dich nicht. Vielleicht meiden sie dich in Zukunft – peinlich berührt. Aber du bist deswegen ohne Sorge. Denn du findest deinerseits wiederum ein morphogenetisches Feld, mit dem du in hoher Frequenz resonierst. Und dort wirst du dich gern aufhalten.

Lass mich nun einmal ein sehr gewagtes Thema angehen. Wir alle haben großen Respekt vor Jesus Christus und vielleicht auch Liebe für das, was er getan und gesagt und in die Welt gebracht hat. So mag es ziemlich vermessen erscheinen, wenn ich nun sage, dass die Attribute, die ihm zugesprochen werden, auch auf mich und auf dich zutreffen: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.“ Unmöglich, das kann nicht sein ….

Das sieht schon anders aus, wenn du es so sagst: ICH BIN, das ist der Weg, ICH BIN, das ist die Wahrheit und ICH BIN, das ist das Leben. Es öffnet ungemein, wenn du das sagst. Es erfüllt dich mit einer hohen Verantwortung. Und es ist etwas, in das du hineinwächst, das immer stärker wird und es ist kein Endstatement, sondern der Anfang einer/deiner neuen evolutionären Etappe. Es geht sogar soweit, dass du spürst, wie du beginnst, „das Leid der Welt auf dich zu nehmen“ und dadurch abzutragen. Jeder von uns tut das, wenn er aus den persönlichen Leidensmustern und seinem persönlichen Verletztsein heraustritt. Das ist der entscheidende Schritt. Dadurch wird der objektive Schmerz zwar nicht aufgehoben, aber kontinuierlich abgetragen. Wenn es dir bewusst wird – das Mitgefühl, das Leiden an der Welt, das Anteilnehmen und Tragen – dann verwandelt es sich in eine immense Stärke und Fähigkeit. Und, so seltsam es klingt, in eine große Freude, an der Heilung der Erde mitwirken zu dürfen.

Das war mir ein Anliegen zu sagen.

Wir brauchen in der Zukunft sehr viel Kraft und Liebe, und einen starken Sinn für das ICH BIN. Denn die Welt geht einen gefährlichen Weg. Ich zeige die hauptsächlichen Gefahren auf, die uns Menschen zugemutet werden, teils von unseren Mitmenschen, teils von geistigen Wesenheiten, die wir landläufig als böse bezeichnen würden, dämonisch oder satanisch. Diese Gefahren sind:

  • Die zunehmende globale, hochtechnologisierte Überwachung aller unserer individuellen Aktivitäten und Motive, insofern sie „das System“ bedrohen: Ein Super-Polizeistaat mit einer „Unrechtssprechung“, der gegenüber die bisherigen sozial-faschistischen Diktaturen nur Vorläufer waren.
  • Gezielte kulturelle Zerstörungen und Invasionen durch Lenken von Migrationsströmen, Vertreibung, Gleichschaltung oder Auslöschung von Völkern. Das ist nichts Neues in der Menschheitsgeschichte, aber es setzt sich fort.
  • Die fortschreitende Denaturierung der Erde und des menschlichen Körpers durch Genmanipulationen, nukleare Bestrahlung und Unfruchtbarmachung.
  • Zwangsmedikationen und Zwangsimpfungen, gentechnisch hergestellte „Viren“ und deren angebliche „Antikörper“, die man als Medizin bezeichnet.
  • Die Auflösung von Mann und Frau, die Auflösung von Familien und Völkern zugunsten eines leicht versklavbaren Mischwesens.
  • Bedrohung von angeblichen oder echten Außerirdischen, Weltraumkriege.
  • Kriege mit neuartigen Waffensystemen, von Skalar- und Mikrowellenwaffen, Tesla-Technologien und Wetterwaffen bis hin zur Fernsteuerung durch Mind-Kontroll-Waffen.
  • Die Roboterisierung des Menschen, d.h. seine Verschmelzung mit der Maschine, der Traum der „Transhumanisten“.
  • Die ultimative Zerstörung der unsterblichen menschlichen Seele durch ein „Aussaugen“ oder „Auslöschen“ unseres innersten Wesenskerns. Deshalb ist die ICH-BIN–Meditation heute von so unschätzbarer Bedeutung.

Es ist wichtig, dass wir uns nicht aus Angst vor diesen Gefahren lähmen lassen, weiter Kinder in die Welt zu setzen oder freudig an positiven Projekten zu arbeiten. Denn Kinder, die neuen Menschen, bringen eine neue Energie mit. Genau die, welche es braucht, um die Erde im Gleichgewicht zu halten und zu heilen. Es ist aber auch wichtig, dass wir nicht die Augen verschließen vor dem Bösen, sondern genau hinschauen, damit wir warnen können und die Gefahren, so weit wie möglich, abwenden können. Dazu brauchen wir den Vorschuss unseres Glücks und unseres Erwachens. Dann wird es uns gelingen.

Advertisements