Gefangen im Netz der Matrix, oder: Der Wahnsinn dieser Welt

Die Scheinwelt

Ein illusionäres Netzwerk von Gedanken liegt über der wahren Wirklichkeit. In diesem Gitter sind wir gefangen wie die Fliege im Netz der Spinne. Unsere Vorstellungen über die Welt, unsere emotionalen Vorlieben und Reaktionen, unsere Gewohnheiten: Sie sind Teil dieses Netzes, genannt die Matrix.

Spinnennetz

Nun könnte man sagen: so what? Was macht das schon, solange wir ein schönes Leben genießen können? Was geht mich diese Idee von der Matrix an?

Ja wenn es egal wäre, wäre es egal. Wir würden nicht leiden, unser Leben wäre von Anfang bis Ende wundervoll und ungestört. Dass es nicht so ist, dass wir leiden, ja, das liegt an der Matrix, in der wir versponnen sind. Wir sind nicht frei. Und wer nicht frei ist, kann auch nicht über sein eigenes Leben bestimmen. Ihm widerfahren Dinge, die höchst unangenehm ist. Sie auf andere Menschen zu schieben und sie zu beschuldigen ist üblicherweise das Mittel der ersten Wahl. Und das funktioniert nicht. Es hält uns umso fester in der Matrix gefangen. Wir selber, jeder von uns, müssen aussteigen. Geht das? Ja, das geht. Es ist das Einzige, was funktioniert und uns aus dem Wahnsinn unseres Leidens befreit. Aus der Scheinwelt aussteigen, die Wahnsinn über Wahnsinn erzeugt.

Die politische Scheinwelt

395073_486643421368702_2111996147_n

Einer der häufigsten Irrtümer in der organisierten Welt des Miteinanders, in der politeia, ist der Glaube, dass eine öffentliche Meinung wahr sein könnte. Wer glaubt, dass er zumindest für das eigene Leben Sicherheit findet, wenn er sich ihr anschließt, unterliegt einer Illusion, also der Matrix. Stichworte: Mainstream-Medien, political correctness, aber auch die Oppositionsmeinungen, die man unter kontrollierte Opposition einordnen könnte. Jedes Übernehmen von Meinungen, mainstream oder Opposition, zeigt uns früher oder später auf, dass wir Gefangene sind.

Die ideologische Spaltung

sommer_sommer_gruendet_tochterfirma4_evo_580x326

Die Spaltung des Denkens in eine politisch rechte und eine politisch linke Einstellung ist eine weitere Falle. Politisch Rechts bedeutet, im einfachsten Kern, dass man sich für den Erhalt von Heimat und Tradition einsetzt, während politisch Links für Aufbruch, Fortschritt und Veränderung steht. Der Mensch besteht aber, physisch-energetisch, aus einer linken und einer rechten Hälfte, die sich harmonisch die Waage halten. Somit ist jede Ideologisierung eine Fragmentierung des wahren Menschseins und wird deshalb immer im wunden Schrei nach der anderen Hälfte münden. Das betrifft auch die Lagerbildung von Liberalen (denn diese fordern die Regulierungswütigen heraus), der „Mitte“ (denn diese fordert die Ränder heraus), oder der Nationalen und der Globalen. Alles, was einseitig ist und nicht in sich selber auch das eigene Gegenteil würdigt, trägt zu Krieg, Schmerzen und Illusion bei.

Das inkarnierte Ich und seine Ummantelung

Die nächste Illusion ist die: Ich bin dies, ich bin das … Mein wahres Ich lebt in unbegrenztem Bewusstsein, Licht und Wärme. Die individuelle Seele, die sich inkarniert, erhält als innere Ausstattung mit, dass sie sich als Mann oder Frau differenziert, dass sie sich ummantelt mit einer Ahnenreihe, mit dem Volk, in das sie geboren wird. Und dass sie ihr eigenes Karma mit sich trägt. Das sind unsere Aufgaben und Werkzeuge, aber es ist nicht das wahre Ich.

ahnen.jpg w=560

Zeit als mentale Fehlkonstruktion der Matrix

Zeit als mentales Konstrukt ist eine weitere Illusion, wenn auch eine relativ subtile. Zeit als kosmischer Rhythmus, als kontinuierliche Entfaltung und Entwicklungsmöglichkeit, ist keine Matrix-eigene Illusion. Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht; ein Kind ist nicht geschlechtsreif und erwachsen; jedes Volk, jede Gesellschaft hat eine eigene Entwicklungsdynamik. Diese zu erkennen und zu respektieren, heißt „auf der Welle zu reiten“.

eile

Wer zu früh kommt (=mentale Zeitvorstellung), stolpert, rutscht aus, höhlt sich innerlich aus oder zerstört sich. Er kriegt förmlich keine Luft mehr.

Wer zu spät kommt (=ebenso eine mentale Fehleinschätzung), hängt emotional an vergangenen Formen fest und droht ebenfalls daran zu ersticken.

Göttliche Sexualität

tantra203

Es gibt Menschen, die unsere geschlechtliche Anziehung als gesellschaftliche Programmierung ansehen, als Teil der Matrix. Sie halten das „freie“ Wählen zwischen „Vorlieben“ deshalb für richtig. Sie bleiben demnach innerhalb der Matrix.

In Wahrheit sind Mann und Frau eher eine göttliche Spielwiese, die uns zudem ermöglicht, Liebe auf der Erde zu leben. Alle Liebe, die es gibt auf dieser Erde, stammt aus der Urliebe von Mann und Frau.Wir können auch sagen: von Gott und Göttin.

cupid-and-psyche-annie-louisa-swynnerton

Krankheit und Heilung liegt in Geistwesen begründet, sagten die Alten. Stimmt das noch?

Die Bilderwelt der traditionellen Heilweisen unserer Urvölker speist sich aus Wahrnehmungen der Naturgeister, der Ahnen und Götter. In ihnen liegt sowohl die Krankheit als auch die Heilung begründet.

lagerautomat-01

Die neuzeitliche Schulmedizin aber mit ihren Antibiotika, Impfungen und weiß der Teufel was für unnatürlichen „Medikamenten“, hat eine ideologisch materialistische Ausrichtung. Sie sieht den menschlichen Körper als ein künstliches biochemisches Laboratorium. Ihre Wirkung zeigt sich im Ganzen gesehen als Zunahme von Krankheit und Erfindung ständig neuer Krankheiten.

Ihre Denkweise ist eine der klebrigsten Spinnenfäden der Matrix.

Wer ist die Spinne?

Wer sitzt nun im Zentrum des Spinnennetzes? Befindet sich dort die Spinne? Nein, blöd wär´sie! Aus dem Verborgenen kommt sie herbeigeschossen, um das Opfer auszusaugen. Bliebe sie im Zentrum und für jeden gut erkennbar, wäre es ein Leichtes, sie zu meiden.

spinne saugt

Überträgt man diese Metapher auf die täglichen Lügen und Manipulationen, denen wir ausgesetzt sind, dann finden wir auch nicht „den“ Schuldigen. Wir sehen mit freiem Auge bloß die Vernetzung des Unglücks, vorausgesetzt wir gucken gründlich. Den großen Kreator hinter dem gesamten Leid sehen wir nicht. Sehr wohl aber können wir ihn geistig wahrnehmen. In der geistigen Welt ist er eine Realität.

Nun können wir ganz gut eine Brücke schlagen zu den religiösen Vorstellungen.

Die Tribute an den Teufel

Kürzlich kamen in Mekka bei der rituellen „Steinigung des Teufels“ über 1000 Pilger ums Leben.

steinigung-des-teufels-nahe-photo-1351350663742hdjpg

Man kann den Teufel wie einen Menschen steinigen. Man kann den „gerechten Kampf“, den Dschihad, gegen ihn führen. Man kann das Böse unterdrücken, kann wegsehen, kann sich von ihm einlullen lassen in nie enden wollenden Konsum und Vergnügungen, man kann das Böse philosophisch wegrationalisieren, man kann durch Toleranz, Duldsamkeit oder durch Leidenssehnsucht dem „Teufel“ seinen Tribut entrichten. Aber wir können sehen, wie alle diese religiösen Vorstellungen im Spinnennetz kleben bleiben.

kerbala-crowd-2-DW-Vermischtes-NEW-DELHI

Die Befreiung

Der erste Schritt auf dem Weg, sich von der Matrix zu befreien, ist Ehrlichkeit. Die radikale Ehrlichkeit zu sich selbst. Die Bereitschaft, vor den Entdeckungen des Ich nicht davon zu laufen.

Klares Denken, das wie ein Spiegel das eigene Ich und die Welt abbildet, so dass keine rosarote Brille, keine schwarze Brille die Wahrheit verzerrt. Klares Denken zeigt die Welt, wie sie ist, ohne Vorlieben, ohne Ablehnung.

Praktisch heißt dies, nicht in die Welt hinauszuplärren: Ich hasse die Nazis! Ich hasse die Amis! Ich hasse die Terrororganisation IS! Ich hasse die Deutschen! Ich hasse die Migranten! Ich hasse die Politiker! Ich hasse dies, ich hasse das … Oder: Wir sind die Guten! Wir haben Recht! Und dergleichen.

Hingabe ist ein anderes Element, mit der wahren Wirklichkeit in Kontakt zu treten. Hingabe ist die Herzensverbindung zum Anderen, zur Welt. Jeder Moment, den wir ganz hingegeben erleben, jeder Moment, der nicht in der Spaltung zwischen einem Beobachtenden und dem Beobachteten verloren geht, ist ein kostbarer, himmlischer Diamant.

Obwohl es immer noch Zwei gibt, die Liebe machen, und es Zwei auch geben wird, nachdem sie Liebe gemacht haben, liegt in der Vereinigung die Auflösung der Matrix. Die Dualität ist an sich nicht schlecht. Sie ist die göttliche Spielwiese, auf der wir uns zum Zweck der Liebe und Vereinigung treffen dürfen. So kann man nur raten, möglichst viel Liebe zu machen.

Meditation als „Anhalten der Welt“ bleibt das unumgängliche Werkzeug und ein Mittel erster Wahl, wenn wir wirklich Freiheit suchen.

In innerer Freiheit lösen wir uns vom klebrigen Spinnennetz der Matrix.
sonne-17377

Hinter der Matrix ist das wahre Leben. Dieses Dahinter ist das eigentliche Davor, das Jetzt, die zeitlose Realität, das Leben im Licht des Bewusstseins und in der Wärme der Liebe.

Advertisements