Ihr sollt wissen: Es gibt bereits eine große Anzahl von Menschen, die sich nicht mehr in schleichende Angst und Kriegshetze treiben lassen!

Die Erpressung Frankreichs und sein schwacher Präsident

Das zweite Beispiel, das ich heute nennen möchte, betrifft Frankreich und seinen bislang unbeliebten Präsidenten Francois Hollande. Durch Krieg und Terrormanagement kann er in der Gunst der Franzosen ein wenig steigen. Er wusste angeblich am selben Abend schon, dass der IS die Anschläge in Paris organisiert hatte und sofort rief er zum Krieg auf: Eine kleine Ausgabe von George W. Bush, der Ähnliches nach 09/11 angeordnet hatte. Es handelt sich damals wie heute um gezielte Lügen und Vertuschung der Hintergründe und der wahren Täter. Angela Merkel, wie damals Gerhard Schröder, sagt Tage später Hilfe bei der französischen Kriegsführung zu. Mali soll es diesmal sein für Deutschland, damals war es Afghanistan.


Immer wieder bemüht sich Frankreich, mehr oder weniger ernsthaft, aus der Umklammerung jener Nationen freizukommen, an die es sich seit Jahrzehnten gekettet hat. Es verfolgt seit langem schon auch eigene Kriegsziele und Aufrüstung, erinnern wir uns an die Atombombenversuche im Pazifik, oder an die maßgebliche und kriegerisch- verräterische Beteiligung an der Chaotisierung Libyens, usw usf.
Thierry Meyssan,  mit seinem Internetauftritt voltairenet.org  der Leuchturm eines unabhängigen französischen Journalismus, schreibt zu den Ursachen, warum Paris durch die schockierenden Anschläge vom 13.11. getroffen werden sollte:
„Natürlich bereitete sich die Regierung auf den schlimmsten Fall vor, was bedeutet, dass sie mit jenen in Verhandlungen war, die sie angegriffen haben. Frankreich ist Verpflichtungen eingegangen, die es nicht eingehalten hat und wurde sicherlich Opfer einer Erpressung seitens der Meister, die es gerade verraten hat … Die französische Regierung ist mit diesen widerlichen Verbündeten in Konflikt geraten. Einer von ihnen hat die Pariser Attentate gesponsert ….
 Die französische Regierung entfernt sich Stück für Stück von internationalem Recht. Sie begeht politische Morde und leitet Terroraktionen seit mindestens 2011 …
Die aufeinander folgenden französischen Regierungen haben widernatürliche Bündnisse mit Öl-Diktaturen des Persischen Golfs geschmiedet, deren Werte im Widerspruch mit jenen der Republik sind. Sie verpflichteten sich, für ihre  geheimen Kriege zu liefern, bevor sie sich zurückzogen.  Sie arbeiten mit einer Gruppe von amerikanischen Persönlichkeiten und multinationalen Unternehmen zusammen, um die Beschwichtigungspolitik von Obama und Putin zu sabotieren …
Präsident Hollande, sein Stabschef General Benoit Puga, sein Außenminister Laurent Fabius und sein Vorgänger Alain Juppe sind heute Gegenstand einer Erpressung, der sie nur entkommen werden können, indem sie zeigen, wie sie das Land irregeführt haben, auch wenn sie das vor den Obersten Gerichtshof bringt …“
Wird das je geschehen, dass eine politische Gruppe solchen Mut aufbringt? Wird es je geschehen, dass jemand wirklich Verantwortung übernimmt und nicht nur zurücktritt und verschwindet, sondern beichtet?
Außerdem erwähnt Meyssan: „Eine Übung, die Attentate simulierte, wurde am 13.11., am Morgen des Angriffs von Krankenhaus-Notdiensten ausgeführt. Ein Zufall, den man bereits während der Angriffe des 11. September 2001 in New York und Washington, am 11. März 2004 in Madrid, oder sogar am 7. Juli 2005 in London bemerkt hatte.“

 

Putin, der einzige wirkliche Gegenspieler

Präsident Putin hat sich am 28. September auf der Tribüne der Vereinten Nationen an die USA und an Frankreich gewandt, und rief: „Ich möchte die für diese Situation Verantwortlichen fragen: Sind Sie sich zumindest bewusst, was Sie getan haben?“  Weder die Amerikaner noch die Franzosen haben ihm zugehört, sie, welche die Komplizen des Terrors der IS und anderer Organisationen sind. Jetzt aber werden Putins Worte, seine Fragen, eine nach der anderen, gehört werden müssen, einfach, weil sie wahr sind. Ist denn Putin der Einzige, der den Mumm hat, die Wahrheit auszusprechen und in Richtung einer „multipolaren Welt“ voran zu schreiten, anstatt die faschistoide Propaganda der Eine-Welt-Regierung-Globalisten nachzubeten?
Er scheint zur Zeit wirklich eine außerordentliche Rolle innezuhaben. Auch wenn er den Mut nur deshalb hat, weil eine technologisch hochmoderne Militärmacht hinter ihm steht, so erfüllt er dennoch seine Aufgabe mit Vorsicht, Zurückhaltung und Weitblick, unprovokativ. Je mehr er provoziert wird, umso klarer wird er. Das ist die Stärke eines wahren Kriegers. Gerade dieser Tage kann er dies gegenüber dem türkischen Regime unter Erdogan, durch den „Schuss in den Rücken“, wie er sagte, wieder unter Beweis stellen. Ich wünsche ihm Besonnenheit und lichtvolle Führung für seinen Weg, der der gesamten Welt zum Vorbild werden kann. Er ist auch nur ein Mensch und kann fallen. Bis jetzt hat er allen demütigenden Provokationen standhalten können.

Obama, eine hilflose Marionette mit scheinbar guten Vorsätzen und vielen vielen Lügen

Sagte er doch kürzlich: „Es ist undenkbar, dass man den Bürgerkrieg dort stoppt, wenn die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung in ihm (Assad) einen brutalen, mörderischen Diktator sieht.“ Assad als Schlächter der eigenen Bevölkerung, wieder einmal! Nicht wenige Zeitungskommentatoren auch bei uns schreiben diesen irrwitzigen Unsinn ab. Wisst ihr denn nicht mehr, wie man gewalttätige Aufstände gegen Regierungen provozieren, bezahlen und lenken kann? Schaut in die Ukraine, haltet euch das Bild Libyens vor Augen …

Obama, all das weißt du sehr wohl. Wieviele unschuldige Tote durch illegale Drohnenangriffe hast du auf deinem Gewissen? Wieviele Versprechen hast du gebrochen? Aber du bist ein notorischer Lügner, oder sagen wir es so: Du versuchst „deinen Arsch“ zu retten. Denn du weißt, solltest du je die Wahrheit sprechen, wirst du ganz schnell beseitigt werden. Deine Geburtsurkunde ist gefälscht, auch die deiner Kinder, falls es solche gibt, und das Geschlecht deiner Ehefrau. So bist du ein klassisches Beispiel eines Politikers, der durch seine vielen Leichen im Keller unheimlich leicht zu erpressen und zu lenken ist. Im Grunde bestimmst du gar nichts. Du bist nur Sprecher von Vorgaben, die Andere dir machen.

Einmal bist du mit dem verführerischen, aber nichtssagenden Mantra gestartet: „Yes we can“. Was für ein Blödsinn! Wer hat dich „entdeckt“, damals in Chicago, als du noch Rechtsanwalt warst und dann, als du Senator geworden bist? Wer hat dich auserwählt und dir so viel Macht versprochen, die deiner Eitelkeit soooo gut tut? Und warum? Du und wer noch werden verhindern, dass all das ans Tageslicht kommt?

Immerhin hast du die Forderungen der klügeren Fraktionen des Pentagon und der Geheimdienste gegen den Widerstand der Kriegsfalken der Neocons und gegen Israel durchsetzen können, nämlich die Vereinbarung mit dem Iran. Immerhin hast du gesagt, dass die Kriegspolitik Amerikas im Nahen Osten gescheitert ist. Da schimmert ein bisschen was durch von dem, was dir die vielen gutgläubigen Amerikaner zu Anfang deiner Präsidentschaft zugetraut hatten.

Es folgt ein letzter Teil:
Papst Franziskus I., eine seltsame, wenn auch aufrichtig erscheinende Persönlichkeit
Xi Jinping, der es in der Hand hat, die Kommunistische Partei Chinas aufzulösen

Advertisements