http://www.voltairenet.org/article189387.html

Wer sich für die Hintergründe der Ausblutung Syriens interessiert, hier ist eine exzellente Analyse des französischen Journalisten Thierry Meyssan. Er beschreibt, wie ab November 2015 der dritte Syrien-Krieg initiiert wurde:

Der erste Krieg wurde im Rahmen des „Arabischen Frühlings“ (Februar 2011 bis Januar 2013) vom US-Außenministerium gestartet.

„Der zweite Krieg in Syrien (Juli 2012 bis Oktober 2015) wurde von Frankreich, den ´liberalen US-Falken´  (Hillary Clinton, Jeffrey Feltman, David Petraeus, usw.) und von Israel begonnen, und durch eine Gruppe von Staaten (Türkei, Katar, Saudi Arabien, usw.) und den Multinationalen Unternehmen (Exxon-Mobil, KKR, Academi, usw.) finanziert. Es ging nicht mehr so sehr darum, das Regime zu ändern, als das Land ´auszubluten´ und seine Armee (mehr als 100.000 syrische Soldaten sind im Kampf gegen den Terrorismus bereits gestorben) zu zerstören. Der Krieg endete mit der militärischen Intervention Russlands.“ Th.M.  Und Millionen Syrer sind bereits geflüchtet, möchte ich hinzufügen. So viel zur Ausblutung.

Der dritte, gegenwärtige Krieg (seit 20.November 2015) betrifft die ethnische Aufteilung Syriens und des Iraks und die Schaffung eines kurdischen Staates auf irakisch-syrischem Territorium. Hierbei spielt Frankreich eine besondere Rolle, sowie die Türkei Erdogans und Israel.

Es geht also nicht mehr um einen vorgeblich ideologischen Krieg (Arabischer Frühling), noch um einen vorgeblich religiösen (zweiter Krieg von Syrien), sondern nun, in der dritten Etappe, um einen vorgeblich ethnischen Krieg.

Das zeigt die Landkarte, die bereits 2013 in der New York Times vorgestellt wurde.

 

So sind also die vorgeblichen Gründe, Krieg zu führen. Und was ist der wahre Grund? Wer hat ein unersättliches Interesse daran, hier, auf dieser schönen Erde, niemals ein Ende des sich Zerfleischens und Zerkriegens zuzulassen? Wem dient es? Ist es der rastlose Geist des Menschen, ist es bloß seine Gier nach materiellem Zugewinn, sind es seine ethnischen Territoriumskonflikte, oder sein religiöses Streiten um  die Wahrheit? Oder geht es in Wirklichkeit um die Machtergreifung einer Elite, welche die Menschheit lenken möchte und deshalb Kriege braucht, Kriege inszeniert, um uns Menschen abzulenken und zu beschäftigen? Wovon ablenken? Dass wir nicht auf die Idee kommen, den Himmel auf die Erde zu bringen. Und Gemeinschaften bilden, welche erkennen, dass es gar nicht menschlich ist, Kriege zu führen und im unaufhörlichen Konflikt miteinander zu leben und zu sterben.

Nun liegt es an dir, dich zu fragen, was du willst.

 

 

http://www.voltairenet.org/article189387.html

 

Advertisements